In bestimmten Fällen ist es sinnvoll, aus einer ehrenamtlich getragenen Initiative ein Unternehmen zu entwickeln. Hier erfahren Sie von Professionalisierungsnotwendigkeiten, von der Wahl der passenden Rechtsform und dem Umgang mit komplexen rechtlichen Rahmen, der Entwicklung von Geschäfts- und Finanzierungsmodellen und der Balance zwischen Beruf, Ehrenamt und Privatleben.

Umgang mit komplexem rechtlichen Rahmen - Deutschland ist das Land der Vorschriften. Viele Initiativen kommen bereits bei der Gründung mit der Bürokratieliebe unseres Landes in Berührung. Die Anforderungen bei der Anmeldung des Vereins beim Finanzamt bzw. ...
Bezahlte Arbeit – von der ehrenamtlichen Tätigkeit zur Erwerbstätigkeit - Viele Initiativen werden von einem oder mehreren Vorstandsmitgliedern getragen, die sich in der Regel sowohl hochqualifiziert als auch ebenso hochengagiert für die Ziele der Organisation einsetzen. Gerade wenn sie dies ...
Wenn alles verschwimmt – Warum Abgrenzung zwischen Beruf, Ehrenamt und Privatleben wichtig ist - Mitten im Firmen-Meeting leuchtet auf einmal das Handy auf. Der Fußballverein hat eine Whatsapp-Nachricht an alle Mitglieder geschickt. Dann kommt eine Mail von der Freiwilligenagentur, die dringend Unterstützung am Abend ...
Die richtige (Rechts-)Form finden - Ein professioneller Auftritt nach außen beginnt schon mit der Wahl der richtigen Rechtsform. Derer gibt es allerdings viele, nur welche ist nun die richtige für die Umsetzung der eigenen Unternehmensphilosophie? ...